logo
 
?

fantastic 4

Das „Fantastic Four“-Reboot aus dem Jahr 2015 ist kolossal gescheitert.

Anlässlich der heutigen Ausstrahlung des Films auf Pro Sieben drängt sich daher unweigerlich die Frage auf, ob dieses Marvel-Franchise denn überhaupt noch eine Zukunft hat.

Die Fantastic Four sind die älteste Helden-Truppe aus dem Hause Marvel.

Der erste Comic um das außergewöhnliche Quartett erschien bereits 1961 und damit noch vor den Abenteuern der X-Men und der Avengers.

Auf der großen Leinwand ist auf Grundlage des traditionsreichen Stoff allerdings noch nichts wirklich Sehenswertes bei rumgekommen.

Die beiden „Fantastic Four“-Filme aus den Jahren 20 mit Jessica Alba und Chris Evans sind allenfalls mittelmäßig, die Kino-Neuauflage von 2015 wurde gar komplett gegen die Wand gefahren.

Doch abschreiben sollte man das Franchise deswegen noch nicht...

Noch bevor „Chronicle“-Regisseur Josh Trank die Fantastischen Vier in neuer Besetzung in die Lichtspielhäuser brachte, wurden beim Produktionsstudio Fox schon Pläne für eine Fortsetzung geschmiedet, die damals sogar bereits einen Starttermin im Sommer 2017 verpasst bekam.

Doch wurde dem Vorhaben mit dem Flop des neuen „Fantastic Four“ ein Strich durch die Rechnung gemacht.

Schon während der Produktion gab es Krach hinter den Kulissen.

Josh Trank soll sich aufgrund unterschiedlicher Vorstellungen vom Endergebnis nicht nur mit den Produzenten überworfen, sondern dann auch am Set meistens abgekapselt und so für ein schlechtes Arbeitsklima gesorgt haben.

Das Studio soll im Nachhinein noch mittels drastischer Kürzungen massiv in den Film eingegriffen haben, sodass sich am Trank am Ende gar von diesem distanzierte.